[2014] DENKMAL: SCHUTZ? GEBÄUDE ALS ERINNERUNG

Historische und qualitätvolle Gebäude schaffen Identität und erinnern uns an die gesellschaftliche und gestalterische Entwicklung unserer Lebensumgebung. Ihr Schutz ist damit ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, das in Nordrhein-Westfalen seit 1980 mit einem Gesetz geregelt wird. Dieses gesellschaftliche Interesse wird von den Eigentümern im Umgang mit den Gebäuden eingefordert. Häufig kollidieren die Interessen des Denkmalschutzes mit den Interessen privater und öffentlicher Eigentümer, wenn hiermit Kosten und Einschränkungen verbunden sind. Diese Konflikte konnten in früheren Zeiten über Beiträge der Denkmalförderung gemildert werden, was nach aktuellen Planungen zukünftig geändert werden soll.

Gleichzeitig stehen für den Denkmalschutz mit den Bauten der 60er und 70er Jahre viele Bauwerke zur Diskussion, die in der öffentlichen Wahrnehmung schwierig zu vermitteln sind. Dabei sind Arbeitsweisen und Zusammenspiel der verschiedenen Institutionen der Denkmalpflege für Bürgerinnen und Bürger oft nur schwer zu verstehen.

Das AFR-Jahresprogramm 2014 beschäftigt sich deshalb mit den grundsätzlichen Fragen und Gegebenheiten von Denkmalschutz und Denkmalpflege vor dem Hintergrund der aktuell diskutierten Veränderungen. Von der geschichtlichen Entwicklung und der praktischen Vorgehensweise über die Frage nach der Schönheit als Kriterium bis zu wichtigen Teilaspekten sollen Bürgerinnen und Bürger informiert und zur Diskussion angeregt werden, um einen breiten Diskurs über den Erhalt identitätsstiftender und wertvoller Gebäude anzuregen.

Übersicht der Veranstaltungen in 2014

Keine Veranstaltung gefunden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone