[2018] Die Bürgerstadt weiterbauen – Stadtentwicklung und Identität

Das Jahresprogramm des Architektur Forum Rheinland 2018

Die Bürgerstadt weiterbauen – Stadtentwicklung und Identität

Das AFR-Jahresprogramm widmet sich 2018 unter dem Titel  „Die Bürgerstadt weiterbauen – Stadtentwicklung und Identität“ den aktuellen Fragestellungen in der Stadtentwicklung, ihren bestimmenden Faktoren und möglichen Alternativen.

Exemplarische Fragestellungen sind dabei, was heute die bauliche Identität des als Bürgerstadt gewachsenen Kölns ausmacht und wie diese gestärkt werden kann. Welche Entwicklungsvorgaben und Eigentumsformen eignen sich hierzu, welche Projektgrößen und welche städtebaulichen Prinzipien sind in der Lage, eine unverwechselbare Stadt weiter zu bauen und für ihre Bürger mitgestaltbar zu machen? Welche Vorgaben – bereits in der Planung der Stadt – können ungewünschte soziale Veränderungen bremsen oder gewünschte unterstützen? Wie können Parzellierung und Körnung der Stadt, Mischung verschiedener und veränderbare Gebäudetypologien dabei helfen? Aber auch, welche vorhandenen Baubestände der 1960/70er Jahre leisten einen Beitrag zu dieser Identität, geschützt oder weiterentwickelt?

Mit diesen Themen möchte das AFR seinen Beitrag zu der Diskussion beisteuern, wie das aktuelle Wachstum von Stadt auch zukünftig Qualität und Identität entstehen lassen kann, in Köln und anderswo.

Weiterlesen

[2017] 50 Jahre kap – 13 mal Kölner Architekturpreis – 70 Jahre Baukultur

Das Jahresprogramm des Architektur Forum Rheinland 2017

50 Jahre kap – 13 mal Kölner Architekturpreis – 70 Jahre Baukultur

Im Jahr 1967 wurde in Köln Bilanz gezogen. Bei der ersten Preisverleihung wurden 80 Bauten aus 20 Jahren Bauen nach dem Krieg mit dem neu geschaffenen Kölner Architekturpreis ausgezeichnet. Das 50-jährige Bestehen des kap nimmt das AFR zum Anlass, auf Bauten, Planer und Bauherren aus 70 Jahren Bauen in und um Köln zurückzublicken.

Was wurde inzwischen alles prämiert, was erscheint davon heute noch auszeichnungswürdig und welche Preise versteht man nach Jahren nicht mehr so recht? Wie haben sich gesellschaftliche Veränderungen  und gewandelte Paradigmen in der Planungskultur auf die Preisfindung ausgewirkt?

Weiterlesen

[2016] Türme in der Stadt

Mit diesem Thema wendet sich das AFR 2016 den hohen Bauten in der Stadt, ihrer Geschichte und ihrer Zukunft zu: Von den Kirchtürmen, Geschlechter-, Stadtmauer- und Rathaustürmen bis zu den Hochhäusern für Wohn- und Büronutzung und den Türmen der Technik zieht sich seit Jahrhunderten eine Entwicklungslinie herausgehobener Gebäude in der Stadt.

Weiterlesen

[2015] Stadt | Platz | Haus

Mit dem Jahresprogramm 2015 möchte das AFR den Platz als öffentlichen Raum im städtischen Zusammenhang mit seinen Gebäuden und Nutzungen betrachten. Zwischen den Maßstabsebenen der ihn fassenden Häuser und seiner Wirkung für die Stadt entstehen Identitätsorte, die nicht nur aus einer Platzgestaltung und der so genannten „Bespielung“ bestehen. Städtische Plätze von besonderer Bedeutung sollen im Zusammenspiel ihrer raumbildenden Architektur und ihrer prägenden Nutzungen betrachtet werden. Anlass und Kristallisationspunkte dieser Jahresreihe sind neben der wieder erstarkten Diskussion zum öffentlichen Raum u. a. aktuelle Kölner Planungen und Konzepte für die Plätze rund um den Dom und für die Platzreihe der via culturalis. Hier überlagern sich sehr viele historische Schichten und Hinterlassenschaften mit aktuellen und zukünftigen Nutzungsansprüchen. Eine genaue Betrachtung der Entwicklungen und von verschiedenen Ansprüche sollen eine bürgerschaftliche Diskussion über die Gestaltungen und Nutzungen von Platz und Haus in der Stadt bereichern.

Weiterlesen

Denkmal: Schutz? Das BauNetz berichtet über die AFR-Veranstaltungsreihe

„„Denk mal – Gebäude als Erinnerungsstücke“ ist der Titel der ersten Veranstaltung des Architektur Forum Rheinland in Köln. Das ganze Jahresprogramm steht unter dem Motto „Denk mal: Schutz?“ Am kommenden Montag gibt es zwei Vorträge.“

Quelle: BauNetz.de, 10.01.2014
http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Zwei_Vortraege_in_Koeln_3426335.html

Die Veranstaltungstermine 2014

Die Veranstaltungstermine des Jahres 2014 sind:

Denkmalschützer suchen die Diskussion

„Von der Euphorie der 1980er Jahre ist wenig geblieben. Damals wurde in Nordrhein-Westfalen ein – bis heute – bundesweit einmaliges und vorbildliches Denkmalschutzgesetz verabschiedet. Doch statt staatlicher Zuschüsse soll es künftig vor allem nur Darlehen geben. Wie trotzdem noch Denkmalschutz stattfinden kann, ist Thema der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Denk mal: Schutz? Gebäude als Erinnerung“ des Architektur-Forums Rheinland (AFR). “

Quelle: Köln Nachrichten, 07.01.2014
http://www.koeln-nachrichten.de/lokales/neues-aus-koeln/neues-aus-koeln-news/article/denkmalschuetzer-suchen-die-diskussion.html

Landeskonservatorin kritisiert neue Denkmalfinanzierung in NRW

„Das in Köln beheimatete Architekturforum Rheinland (AFR) widmet sich 2014 dem Themenschwerpunkt Denkmalschutz.  In elf Diskussionsveranstaltungen soll unter anderem der Frage nach dem Stellenwert der Denkmalpflege sowie der Frage nach dem Umgang mit Bauten aus den 60er und 70er Jahren nachgegangen werten.“

Quelle: Report-K, 07.01.2014
http://www.report-k.de/Titelthemen/AFR-Montagsgespraeche-Landeskonservatorin-kritisiert-neue-Denkmalfinanzierung-in-NRW-27536

[2014] DENKMAL: SCHUTZ? GEBÄUDE ALS ERINNERUNG

Historische und qualitätvolle Gebäude schaffen Identität und erinnern uns an die gesellschaftliche und gestalterische Entwicklung unserer Lebensumgebung. Ihr Schutz ist damit ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, das in Nordrhein-Westfalen seit 1980 mit einem Gesetz geregelt wird. Dieses gesellschaftliche Interesse wird von den Eigentümern im Umgang mit den Gebäuden eingefordert. Häufig kollidieren die Interessen des Denkmalschutzes mit den Interessen privater und öffentlicher Eigentümer, wenn hiermit Kosten und Einschränkungen verbunden sind. Diese Konflikte konnten in früheren Zeiten über Beiträge der Denkmalförderung gemildert werden, was nach aktuellen Planungen zukünftig geändert werden soll.

Gleichzeitig stehen für den Denkmalschutz mit den Bauten der 60er und 70er Jahre viele Bauwerke zur Diskussion, die in der öffentlichen Wahrnehmung schwierig zu vermitteln sind. Dabei sind Arbeitsweisen und Zusammenspiel der verschiedenen Institutionen der Denkmalpflege für Bürgerinnen und Bürger oft nur schwer zu verstehen.

Das AFR-Jahresprogramm 2014 beschäftigt sich deshalb mit den grundsätzlichen Fragen und Gegebenheiten von Denkmalschutz und Denkmalpflege vor dem Hintergrund der aktuell diskutierten Veränderungen. Von der geschichtlichen Entwicklung und der praktischen Vorgehensweise über die Frage nach der Schönheit als Kriterium bis zu wichtigen Teilaspekten sollen Bürgerinnen und Bürger informiert und zur Diskussion angeregt werden, um einen breiten Diskurs über den Erhalt identitätsstiftender und wertvoller Gebäude anzuregen.

Übersicht der Veranstaltungen in 2014

Keine Veranstaltung gefunden.